Untersuchungen im Vergleich

Nicht invasive Untersuchung
auf Chromosomenstörungen
beim ungeborenen Kind

Ersttrimester-ScreeningPraenaTest®

Untersuchungen im Vergleich

Invasive Untersuchungsmethoden, bei denen Fruchtwasser oder Gewebe des Mutterkuchens mittels eines Eingriffs entnommen und untersucht wird, bieten ein sicheres Ergebnis, bergen jedoch das Risiko einer möglichen Fehlgeburt.

Nicht-invasive Methoden stellen kein Risiko für Sie und Ihr Kind dar, da nicht in den Körper der Mutter eingegriffen wird (außer der Blutentnahme).

Vor- und Nachteile

Invasive Diagnostik

Nicht-invasive Ersttirmesterscreening

Nicht-invasiver Pränataltest (NIPT)

+ Sicheres Ergebnis

+ Kein Risiko

+ kein Eingriffsbedingtes Risiko

– Eingriffsbedingtes Risiko

– Berechnung einer Wahrscheinlichkeit

+ Ergebnis mit hoher Sicherheit

Das Labor Krone bietet den Gynäkologen und Humangenetikern im Rahmen der Pränataldiagnostik die Untersuchung der biochemischen Marker des Ersttrimesterscreenings (ETS) und die dazugehörige Risikokalkulation und den neuen nicht-invasiven PraenaTest® der Firma LifeCodexx an.