PND im Labor Krone

Nicht invasive Untersuchung
auf Chromosomenstörungen
beim ungeborenen Kind

Ersttrimester-ScreeningPraenaTest®

PND im Labor Krone

Das Ersttrimester-Screening (ETS) basiert auf einer Ultraschalluntersuchung mit zusätzlicher Bestimmung spezieller biochemischer Marker aus einer Blutprobe der Schwangeren. Hieraus und aus weiteren Parametern, die Ihr Gynäkologe während der Untersuchung ermittelt, wird ein Risiko für die häufigsten Trisomien (Trisomie 21, 13 und 18) berechnet.

Der PraenaTest® der Lifecodexx AG (Konstanz, Deutschland) ist eine moderne molekularbiologische Methode der nicht-invasiven Pränataldiagnostik. Hierbei wird aus einer Blutprobe der Mutter kindliche DNA (fetale DNA) auf die drei häufigsten Chromosomenveränderungen (Trisomie 21, 13 und 18) und zusätzlich auf die Fehlverteilungen der Geschlechtschromosomen mit hoher Sicherheit untersucht.

Das ETS und der PraenaTest® sind zwei Methoden die miteinander kombiniert werden können. Der PraenaTest® kann als sogenannter „Follow-up Test“ nach dem ETS angewendet werden, zum Beispiel wenn beim ETS eine Wahrscheinlichkeit im Grenzbereich ermittelt wird und eine weitere Abklärung ohne invasiven Eingriff gewünscht wird oder wenn im Ultraschall Auffälligkeiten des Feten gefunden werden, die nicht ganz eindeutig sind.

Bei bestimmten Voraussetzungen kann der PraenaTest® auch als Primärtest angewandt werden, zum Beispiel, wenn ein erhöhtes familiäres Risiko für Trisomien bekannt ist.

Ob Pränataldiagnostik für Sie das Richtige ist und welche Methoden für Sie in Frage kommen, entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt.

Weitere Informationen zu den beiden Untersuchungsmöglichkeiten finden Sie auf folgenden Seiten.